Du musst es nicht alleine tun!

Manchmal wächst einem alles über den Kopf. Kennst du das, wenn alles zu viel wird? Dann, wenn die Anstrengung und die Überanstrengung für alles was du fähig bist zu tun überhand nehmen? Dann, wenn du vergisst tief durchzuatmen und keinen erholsamen Schlaf mehr findest. Dann, wenn du dich nur noch fallen lassen und gehalten werden möchtest. Fällt es dir manchmal schwer um Hilfe zu bitten, dich zu öffnen oder all dies in Worte zu fassen? Fällt es dir schwer die Kontrolle abzugeben oder sitzen die Verletzungen und Enttäuschungen so tief? Erweckst du manchmal den Anschein, dass dir nichts zu viel ist und du einfach alles bewältigen kannst? Dass du diejenige bist, die anderen hilft und nicht die, die Unterstützung nötig hätte. Oder hast Du nur Unterstützung bekommen unter bestimmten Voraussetzungen, zu bestimmten Bedingungen? Hörst du manchmal diese Stimme in deinem Kopf: „Das ist bestimmt alles meine Schuld . . . .!“ oder „Wenn ich mich nur genug anstrenge, dann . . . !“ Hier im Tempel kannst du dich darin üben um Unterstützung zu bitten, auch wenn es manchmal unbeholfen und komisch klingt. Hier wollen wir dich nicht analysieren oder dir „gute Ratschläge“ geben. Vielmehr schaffen wir gemeinsam einen Raum des gegenseitigen Bestärkens und geben uns liebevoll Halt, losgelöst von allen Erwartungen. Einen Raum, wo wir alles, was gerade präsent ist in uns offenbaren können, ohne dass wir uns daran festhalten müssen. Einen Raum, wo nichts zu viel ist. Denn dieses Gefühl, wenn nichts zu viel ist, sich einfach fallen lassen können und in den Armen einer Schwester etwas auszuruhen ist wie ein grosses Ausatmen und führt dich zurück in eine tiefe Klarheit und Verbundenheit. Indem dir eine Schwester ihre achtsame Präsenz schenkt und den Raum für dich hält, kannst du erkennen was wirklich wichtig ist und du fühlst dich genährt und bestärkt noch mehr deine Wahrheit zu leben. Denn du bist eine Yogini, die nicht darauf wartet gerettet zu werden. Du bist bereit hin zu schauen, selbst zu entscheiden und die Verantwortung für dein Handeln oder Nicht-Handeln zu übernehmen. Wir laden dich ein in unseren Kreis. Komm, lass dich fallen und erfahre, wie es sich anfühlt gehalten zu werden, sich einzulassen und dem Rhythmus der Ewigkeit, dem Pulsieren deines Seins zu...

mehr

Danke liebe Sehnsucht.

Ich wusste nicht wonach ich suchte, doch ich habe immer weitergesucht. Ich wusste nicht mal, dass ich auf der Suche war. Doch plötzlich war sie da, diese Sehnsucht, als ob wir uns schon immer kennen und als ob ich all die Jahre nur für sie dagewesen bin! Nie hätte ich gedacht, dass es die Sehnsucht ist, die mich immer wieder antreibt Dinge zu tun. Vielmehr fühlte ich mich oft getrieben unermüdlich Dinge zu schaffen. Im Tun lenkte ich mich ab, dachte ich zumindest, von meiner Verletzlichkeit und dem Schmerz. Ich lernte neue Techniken, um mich zu entspannen und übte das Nicht-Tun. Doch egal wie und was ich versuchte – ich konnte nicht aufhören Dinge zu tun, Neues zu erfahren, zu kreieren, zu lernen. Manchmal war ich wie gefangen und fühlte mich verraten vom Leben. Wo führt das nur hin? Dieses zwanghafte Schaffen ohne je anzukommen. Wieso ich? Was ist der Sinn? Je mehr ich mich dagegen sträubte, desto intensiver wurde mein Tun. Auch habe ich versucht über eine längere Zeit Nichts zu tun und all meinen Impulsen zu wiederstehen – habe all diese Schaffenskraft versucht zu unterdrücken – erfolglos. Über die Jahre habe ich Frieden geschlossen mit meinem Drang Dinge zu tun, mich irgendwo hin zu bewegen. Nur manchmal waren da noch diese Momente der Sinnlosigkeit und der Erschöpfung. Nie hätte ich gedacht, dass ich die Sehnsucht habe, nie. Ich habe das oft beobachtet bei anderen, doch ich, niemals! Es war ein ganz normaler Tag, nichts Aussergewöhnliches und plötzlich hat sie sich gezeigt in ihrer ganzen Pracht und kraftvollen Präsenz, die Sehnsucht. Sie lies mich nicht mehr los und obwohl wir uns eben erst begegnet sind, fühlt es sich an, als ob sie schon immer da gewesen war, in meinem Leben. Plötzlich rückte alles an seinen Platz. Ich fühlte eine Sinnhaftigkeit und für das erste Mal seit langer Zeit konnte ich eine tiefe Verbundenheit und Frieden erfahren. Ich konnte meine Gedanken loslassen und mich voll und ganz hingeben, meiner Sehnsucht. Denn sie ist es, die mir zeigt, wie ich zu einer noch besseren Version meiner Selbst heranreife. Danke liebe Sehnsucht, danke, dass du mich nie aufgegeben hast. Foto: SimoneRita Egger, foothills of the...

mehr

Wahrhaftiges Sein

Lebst du deine Wahrheit, tief aus deinem Innersten? Nicht dieses halbherzige, dumpfe Lebensgefühl. Nicht unsere Strategien um die Erwartungen der Anderen zu erfüllen, Anerkennung und Liebe von Aussen zu bekommen oder die uns glauben lassen gut da zu stehen, dazu zu gehören – angepasst zu sein. Wahrhaftig zu sein bedeutet dir selbst treu zu sein. Dich nicht mehr zu verstecken. Alles was du denkst, sagst und in deinem Herzen fühlst stimmen überein. Dein Handeln richtet sich danach. Du fühlst es in deinem Körper. Manche nennen es auch das Bauchgefühl. Manchmal verlangt diese Meisterschaft alles von dir und wird deine Welt auseinanderbrechen. Manchmal ist es harte Arbeit, oft sehr unbequem, du hast Angst und fühlst dich nackt, ausgeliefert, blossgestellt – jedoch immer wahrhaftig. Das ist es, wie intim dieser Weg ist. Du brauchst viel Mut und Kraft, um dich dem Leben hinzugeben, tief in deiner Verletzlichkeit auszuharren oder dein Herz brechen zu lassen. In der Yogini Übungspraxis ist unser Körper das Portal. Wir verbinden uns in unserem Schoss und tauchen bewusst in die Tiefen unserer Seele – bis in die Unendlichkeit unserer Träume ein. In unserem SisterTempel schaffen wir gemeinsam diesen heiligen Raum, um uns zu erfahren, so wie wir wirklich sind. Dort kannst du es wagen dich fallen zu lassen, dich in deiner Verletzlichkeit zu zeigen und Mut schöpfen. Du wirst gestützt und bestärkt deine Geschenke zu offenbaren und mit der Welt zu teilen – nicht nur für dich, auch für alle die du triffst auf deinem Weg. Wenn du dich entscheidest echt zu sein – dann entscheidest du dich dein Leben zu feiern. Dann bist du bereit dich von der Illusion, der Sicherheit und auch der Mässigkeit zu verabschieden. Dann wirst du erkennen, dass alles was dir bleibt ist dich der grossen Göttin hinzugeben und dich zu öffnen für die unendlichen Möglichkeiten, die dir das Leben jeden Tag offenbart. Ich ehre und feire die Wahrheitssuchende in dir....

mehr

Neujahrsgruss und Ankündigungen fürs 2017

  Und hier ein Überblick der Termine von Januar – Juli 2017 (Änderungen vorbehalten). Die aktuellsten Termine findest du übrigens immer auf unserer Website unter ‚News‘. SisterInitiation Workshop Sonntag, 15. Januar 2017 von 10.00 bis 18.00 Uhr Tempel jeweils am Freitag von 19:00 bis 21:00 (Meditation ab 18:45) 6. Januar 2017 27. Januar 2017 (im Februar sind wir in Indien) 10. März 2017 24. März 2017 7. April 2017 21. April 2017 12. Mai 2017 9. Juni 2017 23. Juni 2017 7. Juli 2017   Tempel Intensive (geschlossene Gruppe) jeweils am Samstag von 15:00 bis 18:00 Uhr 4. Februar 2017  Green Tara – Weibliche Spiritualität und der Pfad der Yogini. 11. März 2017 Saraswati – Devi Chanting, die heiligen Mantra. 8. April 2017  Radha – Pfad der Liebe. 13. Mai 2017 Durga – Wahrhaftigkeit und Leidenschaft.   17. Juni 2017  Sri Lakshmi – Schönheit, Fülle und Wohlstand. Wir freuen uns schon mit dir auch in diesem Jahr im Kreis zu sitzen und heilige Lieder zu singen . . . Happy happy happy . . . New Year Alles Liebe Dragana & SimoneRita...

mehr

Ein tiefer Atemzug

Schon wieder suche ich krampfhaft nach einem Ausweg, nach Lösungen, nach Inspirationen und verzettle mich in hoffnungsvoller Erwartung, dass sich in mir etwas regt, anspringt, aufblüht. Mein Atem ist kurz und flach. Die Stimmen im Kopf haben sich so sehr verselbstständigt, dass sie mir Angst machen. Ich übe ich mich darin, meine Gedanken einfach nur zu beobachten, sie zu zähmen. Dann endlich ist es still. Ich nehme einen tiefen Atemzug und gebe mich der Totalität des Seins hin. Präsent zu bleiben in diesem Moment mit allem was gerade da ist – ohne eine Geschichte aus der Vergangenheit oder Projektionen in die Zukunft. So einfach und so kraftvoll! ~...

mehr

Die ‚Bombe‘ landet

Es war ein sms, das die „Bombe“ in mir landen und detonieren liess. Ein Moment, in dem tiefe Heilung geschah. Durch die Worte einer Schwester, die damit eine Verbindung schuf, die so tiefgreifend war, dass sie mein ganzes Wesen erfasste und eine Brücke baute zwischen allem was war, was ist und sein wird. Ich nahm das Geschenk an, liess es tief in meine Zellen eindringen. Mein Herz war berührt, tief und umfassend, so als wäre es aufgebrochen, fühlte sich gross an, weich und weh zugleich. Es war ein Platz im Kreis von Schwestern, den sie mir anbot. Den ich angenommen habe und und einnehme. Mit allem was ich bin. Der Schwesternkreis ist nichts, was ich mir bewusst ausgesucht habe. Im Gegenteil. Zu kompliziert, zuviel Konkurrenz unter Frauen. Mein Ja dazu kam aus einem Impuls heraus. Ich habe ihn nicht bereut – der Kreis hat mich getragen in einer herausfordernden Zeit meines Lebens, hat mich immer wieder an meine Essenz erinnert, hat mir erlaubt, mich mit meinem unglücklichen Gesicht zu zeigen. Ich musste mich nicht bemühen, um dazuzugehören. Das bewusste Praktizieren weiblich verkörperter Spiritualität unter Schwestern arbeitet sich immer mehr in meinen Körper und mein Sein, und wirkt sich längst auf das Leben ausserhalb des Kreises aus. Die Art und Weise, wie wir uns in Wahrhaftigkeit begegnen, einander Raum geben, einander in unserer Einzigartigkeit feiern, führt unweigerlich dazu, dass jede Frau „da draussen“ zur Schwester wird. Und so sei es. ~ Dragana...

mehr

Immer wieder ruft mich der Kreis der Yoginis

Meinem inneren Impuls folgend hatte ich vor mehr als 8 Jahren damit begonnen Frauenkreise einzuberufen. Zuerst bei mir Zuhause, was als alleinerziehende Mutter von damals zwei kleinen Kindern unumgänglich war. Später habe ich nach Räumlichkeiten ausserhalb gesucht und zusammen mit Dragana Matic wurde SisterBliss geboren. Nun komme ich gerade zurück aus 3 Wochen Indien (Yogini Initiation Retreat mit Awakening Women) und anschliessend noch eine Woche in Wien im Kreise der Yoginis und immer wieder sitze ich da in grosser Demut vor dem was passiert, wenn Frauen in ihre Kraft kommen und sich in Wahrhaftigkeit begegnen – ja dann, wenn sie bereit sind alles zu leben was ist. Immer noch bin ich aufgeregt und erfahre jedes Zusammenkommen in diesem heiligen Raum als äusserst wichtig und heilsam. Wir sind alle zusammen auf dieser Reise durch die Unendlichkeit und ich bin zutiefst berührt von der Kraft und der Magie, von dem was dieser Kreis alles kann. Nicht nur für dich und mich. Für alle, die vor uns da waren und für alle die jemals in unserem Kreis sitzen werden. Für alle Frauen, die nicht die Möglichkeit haben zusammenzukommen, für unser Töchter und Töchter’s Töchter – für den globalen, zeitlosen Kreis der Yoginis. Mir fällt es schwer dies in Worte zu fassen, so aussergewöhnlich intim und gleichzeitig die natürlichste Sache der Welt. So, als ob wir nie aufgehört haben zu vertrauen, los zu lassen, uns hinzugeben. Sich einfach fallen lassen, stets diese Offenheit bewahrend, zu empfangen und aus den undenklichen Möglichkeiten des Seins zu schöpfen. Diese Bewegung von innen nach aussen und aussen nach innen, wenn Grenzen verschmelzen und wir eins werden mit allem Sein. Es ist immer wieder neu und schon immer da gewesen. Ja genau, so stelle ich mir Evolution vor. Was für eine Reise und immer will ich noch mehr . . . . und immer wieder ruft mich der Kreis der Yoginis* Unendliche Dankbarkeit aus der Tiefe meines Herzens. Möge unser Wirken allen Wesen ausnahmslos dienen....

mehr

The Global Sisterhood Manifesto

  Das weltweite Manifest unserer Schwesternschaft bildet die Grundlage und Richtlinie für den globalen Schwesternkreis (Awakeninig Women Institutes).        

mehr

Gayatri Mantra

Menschen aus der ganzen Welt singen dieses tief bewegende Gebet genau jetzt, alle zur gleichen Zeit. Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit Du singen magst, es wird immer andere geben, die dieses Mantra ebenfalls singen. Gayatri ist ein uraltes Stundengebet, das den Planeten umkreist. Das Gayatri Mantra ist einer der Grundtöne der Transformation des Bewusstseins und ist eine mit der Lebenskraft der Natur identische Vibration. Das Mantra wird in seiner Originalsprache Sanskrit gesungen. Es ist eins der ältesten Gebete der Menschheit; seine Stimmung  ist ebenso vorzeitlich wie leicht. Dieses Gebet richtet sich an die höchste Weisheit, die Leuchtkraft des Kosmos, um eine Verwirklichung unserer wahren Natur ans Licht zu bringen. ~ Shantimayi   Om Bhur Bhuvah Svaha Tat Savitur Varenyam Bhargo Devasya Dhimahi Dhiyo Yo Nah Prachodayat   Sing mit uns ein Gayatri Mantra für die Welt.  ...

mehr

Neujahrsgruss und Ankündigungen fürs 2016

  Und hier ein Überblick der Termine von Januar – Juli 2016 (Änderungen vorbehalten). Die aktuellsten Termine findest du übrigens immer auf unserer Website unter ‚News‘. SisterInitiation Workshop Sonntag 10. Januar 2016 von 10:00 bis 18:00 Uhr Tempel jeweils am Freitag von 19:00 bis 21:00 (Meditation ab 18:45) 15. Januar 2016 29. Januar 2016 (im Februar sind wir in Indien) 4. März 2016 18. März 2016 1. April 2016 15. April 2016 6. Mai 2016 20. Mai 2016 3. Juni 2016 17. Juni 2016 1. Juli 2016 Tempel Intensive (geschlossene Gruppe) jeweils am Samstag von 15:00 bis 17:00 Uhr 23. Januar 2016 5. März 2016 16. April 2016 28. Mai 2016 25. Juni 2016 Wir freuen uns schon mit dir auch in diesem Jahr im Kreis zu sitzen und heilige Lieder zu singen . . . Happy happy happy . . . New Year Alles Liebe Dragana & SimoneRita...

mehr